Polizeistaat Italien

15.08.2011

Wir sind jetzt 2 Tage in Italien und haben 5 mal Polizeikontakt gehabt und das sicher nicht wegen zu schnellem Fahren. Der Urlaub ist vorbei, auf jeden Fall. Die Nachtkontrolle war die erste, dann darf man in der einen Ecke nicht einfach so ankern, sondern nur auf Sand, wofür man nicht unbedingt die Guardia Costeria braucht um das zu wissen. Dann muss man mindestens 200m vom Strand weg ankern und auf keinen Fall darf man mit dem Dinghy an Land fahren, und und und … Das ist ja schlimmer wie in Deutschland und wenn man aus Griechenland kommt noch dazu.

Hier ist vielleicht noch so ein kleiner Abschlußsatz zu Griechenland passend. Also, wenn wir  nicht aus der EU müssten und wenn es in Griechenland das ganze Jahr über Sommer wäre, hätte mich erst mal nix so schnell da weggekriegt. Aber wenn’s nach mir ginge wären wir heute noch in La Rochelle, wahrscheinlich. Griechenland ist zum Segeln und zum Leben einfach super. Die Griechen sind das entspannteste Volk in der ganzen EU (und nicht die Einzigen die pleite sind) und Du kannst da wirklich machen was Du willst. Es gibt keine großen Verbote und Einschränkungen und wir haben genau einmal in den 3 Monaten die Polizei zu Gesicht bekommen, die aber nichts von uns wollte. Mal abgesehen, dass die Küche vielleicht nicht ganz sooo abwechslungsreich ist wie die Italienische, haben wir immer lecker gegessen, was man von Italien, die voll auf dem Fastfood-Trip sind und man vor lauter Fastfood-Pizzarias sich schwer tut noch ein anständiges Lokal zu finden.  Außerdem zockt Dich in Griechenland niemand wirklich ab. Ich bin mir sicher, dass man zum Beispiel in Spanien oder Italien und mit Sicherheit in Kroatien eine Gebühr für die Durchfahrt einer Schwenkbrücke bezahlen müsste, in Lefkas geht sie einfach auf alle fahren durch, es entsteht ein riesiger Autostau, dann geht sie wieder zu und alles fährt weiter, Punkt!  Also ich fand es eine super schöne Zeit dort und irgendwie ist man wirklich ein bischen traurig. Der Urlaub ist erst mal vorbei, hört sich komisch an, ist aber so.

Jetzt machen wir wieder Strecke, an Calabrien vorbei durch die Straße von Messina und auf die Liparischen Inseln, hier werden wir ein bischen bleiben bevor es über Sardinien nach Ibiza geht, weit um Mallorca rum!!!