Zahnärztliche Behandlung in Italien

Harald hat sich in Sizilien ausgerechnet an einer Pizza „Mafiosi“ die Hälfte eines Zahnes ausgebissen. Daraufhin ist er zur in Marina di Ragusa ansässigen Zahnärztin gegangen. Sie meinte man müsse den Zahn auf jeden Fall ziehen, aber damit nicht genug, sie wollte auch den davor und den dahinter rausmachen und für die anschließende Behandlung mit Krone usw. hat sie 2.200,- € veranschlagt. Als wir daraufhin an unseren deutschen Zahnarzt Bilder des abgebrochenen Zahnes mit dem kompletten Bericht dazu geschickt haben, meinte er, dass er sich das garnicht vorstellen kann, dass das sein muß. Kurzer Hand hat Harald einen Flug nach Deutschland gebucht und unser Zahnarzt sollte mit seiner Fernprognose Recht behalten. So hat Harald ein Provisorium bekommen und wenige Tage später eine Krone. Die Kosten waren nur ein Bruchteil von dem was die geldgierige sizilianische Zahnklempnerin veranschlagt hatte. Unser Zahnarzt kennt solche Fälle und meinte, dass es in Fachkreisen bekannt ist, dass es in Italien immer wieder Zahnärzte gibt, die wenn sie merken, dass einer Geld hat versuchen ihn auf diese Art und Weise über den Tisch zu ziehen. Wenn die Dame nicht ganz so unverschämt gewesen wäre und nicht von 3 Zähnen gesprochen hätte, dann hätte Harald wahrscheinlich auch mitgemacht und wäre nicht so leicht auf die Idee gekommen, dass da was schief läuft. Wir haben jetzt beide von unseren Zähnen komplette Röntgenbilder machen lassen, die wir als CD dabei haben und uns vielleicht beim nächsten Fall hilfreich sein können. Aber jetzt passiert bestimm so was nicht mehr, zumindest nicht mit den Zähnen.